zum Inhalt springen

Fellows

Senior-Fellows

Dr. Floya Anthias (emeritierte Professorin der Roehampton University, London) ist eine renommierte Forscherin zu den Themenfeldern Ethnizität/“Rasse“, Gender, Klasse, Intersektionalität, Migration, Global Citizenship, und insbesondere Belonging. Sie kam im Mai/Juni für einen Monat nach Bielefeld und Köln und konnte durch ihre intensive Beschäftigung mit den Kernkonzepten des Kompetenznetzes, mit Fokus auf Europa, wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der theoretischen Konzepte geben und den überregionalen Blick öffnen. Die Ergebnisse wurden in einem Working Paper mit dem Titel "Identity and Belonging: conceptualisations and political framings" festgehalten.


Dr. Christine Hunefeldt (Professorin an der University of San Diego) ist Altamerikanistin und Historikerin mit den Forschungsschwerpunkten Ethnizität und Gender im Andenraum. Durch ihren einmonatigen Aufenthalt im August bekamen die KLA-Mitglieder zum einen Anregungen bezüglich Interdependenzen und Historisierung der theoretischen Konzepte und zum anderen weitere Kontakte in die USA.


Dr. Mario Rufer (Argentinier und Professor an der Universidad Metropolitana in Mexiko) hat seinen Forschungsfokus auf Nation und Vergangenheitspolitiken in Argentinien und Südafrika, postkoloniale Theorien und Subalternity Studies und besuchte im Oktober einen Monat das KLA in Bielefeld. Dies ermöglichte insbesondere den intensiven Austausch mit einem lateinamerikanischen Wissenschaftler sowie eine überregionale Perspektive. Die Ergebnisse wurden in einem Working Paper mit dem Titel "La comunidad melancólica: etnicidad, patrimonio comunitario y memoria en México"festgehalten.


Dr. Valeria Coronel (Professorin an der FLACSO Quito, Ecuador) ist Dekanin der Fakultät für Soziologie und Gender Studies der FLACSO in Ecuador. Sie ist Historikerin und Soziologin und forscht zu den Themenfeldern Klasse, Citizenship und Ethnizität in postkolonialen Kontexten. Sie war im April für einen Monat in Köln. Neben wichtigen inhaltlichen Impulsen wurde auch die Kooperation und bereits enge Zusammenarbeit mit der FLACSO weiter gestärkt.


Dr. Natalia Molina (Professorin an der University of San Diego) ist Historikerin mit den Forschungsschwerpunkten Ethnizität, Gender und Citizenship in Lateinamerika und den USA. Durch ihren einmonatigen Aufenthalt im April bekamen die KLA-Mitglieder zum einen Anregungen bezüglich Interdependenzen und Historisierung der theoretischen Konzepte auch in anderen Weltregionen. Zum anderen wurde die bereits bestehende Kooperation mit der UC San Diego weiter gestärkt.


Dr. Alejandro Grimson (Professor an der Universidad Nacional de San Martín) hat seinen Forschungsfokus auf Nation, Identität, Migration und Ethnizität. Er hat im Juli einen Monat das KLA in Köln besucht und konnte aufgrund seiner thematischen Ausrichtung wichtige inhaltliche Impulse geben und einen gewinnbringenden wissenschaftlichen Austausch ermöglichten.

 

 

Identity and Belonging: conceptualisations and political framings 

Junior-Fellows

Eric Javier Bejarano ist kolumbianischer Doktorand und assoziiertes Mitglied des KLA. Sein Forschungsthema ist „Ethnizität und Identität in gesellschaftlich-politischen Verhandlungen in Kolumbien, Ende des 20. Jahrhunderts“. Er stellte dem KLA innerhalb seines sechsmonatiges Fellowship von März-August 2013 (inkl. kurzer Feldforschung) seine Forschungsergebnisse in der Form eines Working Papers mit dem Titel "'Etnizacion de lo politico' Inclusion y exclusion en el escenario politico: El Movimiento Armado Quintin Lame (MAQL) 1984-1991" zur Verfügung.


Carmen Ibáñez Cueto ist ebenfalls assoziiertes Mitglied des KLA und promovierte zum Thema der „innerbolivianischen Migration im Spannungsfeld von Ethnizität und Citizenship“. Als Bolivianerin war sie ab Mitte des Jahres 2013 für sechs Monate Fellow des KLA. Inklusive einer kurzen Feldforschung in Bolivien wird sie dem KLA ein Working Paper zu dem Thema des Ressourcenkonfliktes im Salar de Uyuni präsentieren.