zum Inhalt springen

Teilprojekt Münster: Ethnische Differenzierung im mexikanischen Nationsbildungsprozess

Das Teilprojekt untersucht die historische Entwicklung von Nationszugehörigkeit und Staatsbürgerschaft in Mexiko während des frühen 19. Jahrhunderts. Es fragt nach der Bedeutung der postkolonialen Staats- und Nationsbildung für die Verwendung ethnischer und nationaler Zugehörigkeitskategorien. In der Förderphase 2014-2016 wird die Schaffung und Verwendung von ethnischen und nationalen Identitätskategorien auf lokaler Ebene betrachtet, um deren Variabilität und Kontextabhängigkeit aufzuzeigen. Das Projekt setzt sich darüber hinaus zum Ziel, Ergebnisse der Forschungen des Kompetenznetzes in Form von Radiobeiträgen medial aufzubereiten.
In der Förderphase 2010-2014 stand die Frage, welche Bedeutung ethnische Zuschreibungen für die Entwicklung der Staatsbürgerschaft der indigenen und afroamerikanischen Bevölkerung in Mexiko seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert hatten, im Mittelpunkt.

Lei­te­rin

Mitarbeiterin

Weitere Mitglieder